* Romanik.de: St. Nikolai, Barum, Salzgitter, Niedersachsen

Pfad: Übersicht > Deutschland > St. Nikolai, Barum, Salzgitter, Niedersachsen

Logo: St. Nikolai, Barum, Salzgitter, Niedersachsen

St. Nikolai, Barum, Salzgitter, Niedersachsen

Während Turm und Schiff aus romanischer Zeit stammen, ist der Chor in der Gotik entstanden und hat wohl einen Vorgänger ersetzt. Vor dem Eingang an der Nordseite des Schiffs befindet sich eine Vorhalle aus Fachwerk aus dem Jahre 1677. Die Südmauer des Schiffs zeigt im Osten einen vermauerten Eingang mit Rundbogen, in dem unten ein Mühlstein eingefügt ist. An Süd- und Nordwand von Schiff und Chor sind über dem geraden Sturz der Fenster Stichbögen früherer Fenster zu sehen, über denen des Schiffs zudem die Rundbögen der ursprünglichen Fenster. Der Chor schließt mit drei Seiten eines Achtecks ab. An seiner Südostwand finden sich Spuren eines Spitzbogenfensters. An seiner Nordostwand ist ein Stein mit zwei übereinander stehenden Kreuzen zu sehen, das obere kleiner als das untere. Vor seiner Ostwand (mit Fenster) liegen zwei Grabplatten. Der Turm hat rundbogige Schallöffnungen, je drei an Ost- u. Westwand und je zwei an Nord- u. Südwand, außerdem Schlitze an Nord- u. Südwand. Eine verwitterte Sonnenuhr klebt an der Südwestkante des Turms.
St. Nikolai, Barum, Salzgitter, NiedersachsenIm Innern des Schiffs gab es vier Öffnungen mit Rundbögen zum Turm, von denen die zwei nördlichen heute durch eine große Holztür und den Treppenaufgang zur Westempore verdeckt sind. In Höhe der Westempore soll hinter der Holztäfelung ein größerer Rundbogen den Blick von der ersten Turmetage zum Schiff geöffnet haben, vermutlich vom Ort der Archidiakonatsversammlungen. Eine Kanzelwand mit einem Abendmahlsgemälde (16. Jh. ?) steht hinter dem Altar, auf dem ein barockes Holzkreuz mit Corpus steht. St. Nikolai, Barum, Salzgitter, NiedersachsenAn der Nordwand, unter der Empore hängt ein Stein mit einer gravierten Nikolausfigur und einem umlaufenden altdeutschen Text. Gegenüber steht ein barockes Epitaph, ein Grabstein des Amtmanns Heinr. Heukenroth zum Lichtenberge und seiner Frau Magdalene. Lateinische Inschriften sieht man auf beiden Seiten des Sturzes am Eingang zum Schiff.

Siehe auch: Michael Gläser: Romanische Kirchen im Braunschweiger Land, Sutton-Verlag, Erfurt 2011, 14,95 €.

Texte und Fotos: Michael Gläser

Adresse / Kontakt:

Standort
St. Nikolai, Barum, Salzgitter, Niedersachsen
Werkstr. 18
38229 Salzgitter-Barum
Deutschland
Telefon Telefon: 05341-24018
Fax Fax: 05341-229396
E-Mail E-Mail: E-Mail schreiben