* Romanik.de: Dorfkirche Bruchmachtersen, Salzgitter, Niedersachsen

Pfad: Übersicht > Deutschland > Dorfkirche Bruchmachtersen, Salzgitter, Niedersachsen

Logo: Dorfkirche Bruchmachtersen, Salzgitter, Niedersachsen

Dorfkirche Bruchmachtersen, Salzgitter, Niedersachsen

Als der Ort 1182 erstmals erwähnt wurde, hat wohl auch die Kirche bereits bestanden. Ein Pfarrer Walter ist 1264 bezeugt. 1248 gehörte die Kirche zum Kloster Dorstadt; 1803 übernahm das Patronat das Königreich Hannover, später die Krone Preußens. Heute gehört die Pfarre zur Landeskirche Braunschweig.
Die Kirche besteht aus dem Unterbau eines Turms, einem Schiff und einem zurückgesetzten, quadratischen Chor. Der rechteckige Turm wurde 1829 wegen Baufälligkeit zurückgebaut und liegt nun mit dem Schiff unter einem Dach. Ein Dachreiter mit der Glocke ersetzt den früheren Turm. 1986 hat die Freilegung der Fundamente Grundmauern der Apsis eines früheren Chors gezeigt. Auch Reste der Grundmauern einer Sakristei an der Südwand des Chors und die einer Leichenhalle an der Nordwand des Schiffs wurden freigelegt. Sakristei und die bereits 1709 erwähnte Leichenhalle wurden 1835 entfernt. An der Südwand des Chors ist der zugemauerte Eingang aus der Sakristei noch zu erkennen. An der Nordwand des Chors sieht man die Spuren eines anderen Eingangs, der während der Umbauarbeiten am Turm entstanden und 1872 wieder zugemauert wurde. Außerdem zeigt das Mauerwerk einen früheren Eingang an der Stelle des tiefen Fensters an der Südseite des Turms, die Rundbögen früherer Fenster über den beiden Fenstern an der Südseite des Schiffs, zwei seltsame ovale Strukturen unter dem östlichen dieser Fenster und den Rundbogen eines früheren Fensters an der Nordwand des Chors. Dorfkirche Bruchmachtersen, Salzgitter, NiedersachsenDie heutigen rechteckigen Fensterformen haben wahrscheinlich um 1650 die alten ersetzt. Während an der Südseite der Turmsockel deutlich vorspringt, haben Turm und Schiff im Norden eine durchgehende Wand, an der außer dem heutigen Eingang und den beiden Fenstern keine Spuren früherer Fenster oder der Wände des abgerissenen Leichenhauses erkennbar sind. Nach einem Fundamentplan von 1986 und den Wandspuren sind wohl West- und Südwand des Turms mit einer Stärke von 1,30 m und die mit Strebepfeilern gestützte Südwand des Schiffs von etwa 87 cm Stärke die ältesten Mauern.
Dorfkirche Bruchmachtersen, Salzgitter, NiedersachsenInnen zeigt sich das Schiff mit flacher Decke und der Chor mit Kreuzgewölbe und leichten Rippen. Das Gewölbe ruht auf mächtigen Eckpfeilern mit Platte und Schmiege. Ein großer Rundbogen trennt den Chor vom Schiff. Die rundbogige Nische in der Ostwand könnte eine Piscina gewesen sein. Der Eingangsbereich und ein Gemeinderaum befinden sich unter der Westempore, hinter einer Holzwand mit Fenstern. Nachdem die Turmuhr von 1857 im Jahre 1965 durch eine elektrische ersetzt wurde, hat man ihr Zifferblatt an der Südwand des Schiffs aufgehängt.

Siehe auch: Michael Gläser: Romanische Kirchen im Braunschweiger Land, Sutton-Verlag, Erfurt 2011, 14,95 €.

Texte und Fotos: Michael Gläser

Adresse / Kontakt:

Standort
Dorfkirche Bruchmachtersen, Salzgitter, Niedersachsen
Museumstr. 9
38229 Salzgitter-Salder
Deutschland
Telefon Telefon: 05341-41113
E-Mail E-Mail: E-Mail schreiben
Homepage Homepage: http://www.kircheinsalder.de