* Romanik.de: Dorfkirche Watenstedt, Salzgitter, Niedersachsen

Pfad: Übersicht > Deutschland > Dorfkirche Watenstedt, Salzgitter, Niedersachsen

Logo: Dorfkirche Watenstedt, Salzgitter, Niedersachsen

Dorfkirche Watenstedt, Salzgitter, Niedersachsen

Die Kirche besteht aus einem rechteckigen Turm mit Satteldach der Maße 5 m x 8 m und einer Höhe von 16 m, einem rechteckigen Schiff von 8 m x 15 m Grundfläche und einem Priechenanbau aus dem Jahre 1741 an der Nordseite. Der Turm soll noch vor dem Schiff als Wehrturm erbaut worden sein. So hatte er auch bis ins 19. Jahrhundert keinen Zugang von außen. Die einzigen Öffnungen sind Schießscharten und die Schallöffnungen im oberen Drittel. Im Innern des Turms sind noch die alten rundbogigen Öffnungen sichtbar, die im 19. Jahrhundert außen durch rechteckige Sandsteineinfassungen verkleinert wurden. Die großen, rechteckigen Fenster des Schiffs wurden, wie in den meisten mittelalterlichen Kirchen, sicher erst nach der Reformation eingebaut.
Dorfkirche Watenstedt, Salzgitter, NiedersachsenDie Kirche betritt man heute durch ein Portal an der Südseite des Turms. Der alte, rundbogige und heute zugemauerte Eingang ist noch an der Südwand des Schiffs erkennbar. Er erscheint zu niedrig, denn das Gelände liegt heute etwa 80 cm höher als zur Zeit der Erbauung. Bei der Wiederherstellung der Kirche im Jahre 1947 hatte man den Eingang von der Südseite des Turms auf seine Westseite verlegt. Doch wegen zunehmender Risse im Gemäuer hat man ihn 1970 wieder verschlossen und an die Südseite zurückverlegt. Vom Erdgeschoss des Turms gelangt man durch eine in eine Holzwand eingelassene Tür ins Schiff. Diese Holzwand ist in einen großen Rundbogen eingelassen, der den Turm früher zum Schiff hin öffnete. Zu sehen ist dieser Bogen noch auf der Orgelempore. Der Innenraum stellt sich heute schlicht dar. Bei dem Umbau 1970 hat man auch die alte Altarplatte entfernt und zunächst vergraben, bis man sie 1992 wieder fand. Seitdem ist sie außen an der Südwand aufgestellt. Bis zur Zerstörung im Jahre 1945 gab es eine Kanzelaltarwand und außer der Westempore auch Emporen an der Süd- und der Nordwand.
Dorfkirche Watenstedt, Salzgitter, NiedersachsenDie erhöhte Gutsherrnprieche an der Nordwand wurde 1939 für die Konfirmanden umgebaut und ist über eine Treppe vom Altarraum zu erreichen. Früher war sie für die Familie des Gutsherrn nur durch eine Tür von außen zugänglich. Auch gab es früher im Schiff eine festgelegte Sitzordnung, die zum Beispiel Mägde und Gesinde auf die Emporen verwies. Erst 1894 wurde sie aufgehoben und durch eine allgemeine „Platzfreiheit“ ersetzt. Das war offenbar so sensationell, dass der Braunschweiger Anzeiger darüber berichtete.

Siehe auch: Michael Gläser: Romanische Kirchen im Braunschweiger Land, Sutton-Verlag, Erfurt 2011, 14,95 €.

Texte und Fotos: Michael Gläser

Adresse / Kontakt:

Standort
Dorfkirche Watenstedt, Salzgitter, Niedersachsen
Maangarten 22a
38229 Salzgitter
Deutschland
Telefon Telefon: 05341-44927
Fax Fax: 05341-223847
E-Mail E-Mail: E-Mail schreiben
Homepage Homepage: http://www.kirche-hallendorf.de