* Romanik.de: Dorfkirche Burgdorf, Landkreis Wolfenbüttel, Niedersachsen

Pfad: Übersicht > Deutschland > Dorfkirche Burgdorf, Landkreis Wolfenbüttel, Niedersachsen

Logo: Dorfkirche Burgdorf, Landkreis Wolfenbüttel, Niedersachsen

Dorfkirche Burgdorf, Landkreis Wolfenbüttel, Niedersachsen

Die Kirche besteht aus dem quadratischen, unten auf die Schiffsbreite erweiterten Turm, dem Schiff, dem leicht zurückgesetzten Chor mit einer im Osten angefügten, früheren Sakristei und einer nördlich hinzugefügten Leichenhalle mit der Gutsprieche in der oberen Etage. Der obere Teil des Turms wurde 1766 teilweise erneuert. Er erhielt dabei die achtseitige, zopfige Haube mit einer Laterne und neue, rundbogige Schallöffnungen an Nord-, West- und Südseite, wohingegen die östliche wohl noch aus romanischer Zeit stammt. An die nördliche Verbreiterung des Turms ist zusätzlich eine Strebe angebaut. Der Eingang an der Westwand des Turms entstand bei der Wiederherstellung der Kirche um 1650 nach Beschädigungen im 30-jährigen Krieg. Dorfkirche Burgdorf, Landkreis Wolfenbüttel, NiedersachsenEin in der Westwand eingemauerter Stein zeigt das völlig abgeschliffene Relief einer Figur. Alte, zugemauerte Eingänge und Fenster sind noch an Nord- und Südseite des Schiffs zu erkennen. Der Chor ist an der Südseite mit Streben gesichert und zeigt Spuren eines alten, romanischen Fensters. Auch der Ausguss einer Piscina ist hier zu sehen. Die nach Osten später angebaute, ehemalige Sakristei hat einen Eingang an der Ostwand. Die alte Leichenhalle aus Fachwerk, die die Jahreszahl 1619 trug, wurde bei Umbauarbeiten 1965 durch einen Steinbau ersetzt. An der Nordwand des Schiffs gibt ein Stein unter dem mittleren Fenster einen Namen, ein Steinmetzzeichen und die Jahreszahlen 1650, 1651 und 1750 an.

Dorfkirche Burgdorf, Landkreis Wolfenbüttel, NiedersachsenVom Turm aus eröffnet sich das Schiff hinter einem rundbogigen Durchgang. Die an der Südwand stehende barocke Kanzel mit gedrehten korinthischen Säulen und Figuren der Evangelisten war einmal Bestandteil des Kanzelaltars, der bei den Umbauten 1963-1965 entfernt wurde. Die Brüstung der Gutsprieche an der Nordwand trägt Gemälde der vier Evangelisten und der Wappen der von Kniestedt und von Beyern sowie die Jahreszahl 1720.

Siehe auch: Michael Gläser: Romanische Kirchen im Braunschweiger Land, Sutton-Verlag, Erfurt 2011, 14,95 €.

Texte und Fotos: Michael Gläser

Adresse / Kontakt:

Standort
Dorfkirche Burgdorf, Landkreis Wolfenbüttel, Niedersachsen
Hauptstraße 11
38272 Burgdorf
Deutschland
Telefon Telefon: 05347-941757
Fax Fax: 05347-9419009
E-Mail E-Mail: E-Mail schreiben