* Romanik.de: Dorfkirche Groß Denkte, Landkreis Wolfenbüttel, Niedersachsen

Pfad: Übersicht > Deutschland > Dorfkirche Groß Denkte, Landkreis Wolfenbüttel, Niedersachsen

Logo: Dorfkirche Groß Denkte, Landkreis Wolfenbüttel, Niedersachsen

Dorfkirche Groß Denkte, Landkreis Wolfenbüttel, Niedersachsen

Der einzige schriftliche Hinweis zum Alter der Kirche steht in einer Urkunde des Papstes Innozenz III. von 1206, in der er die Übergabe der Liegenschaft Groß Denkte samt Kirche an das Stift Gandersheim bestätigt.
Der Turm wird wohl in seinem wesentlichen Bestand aus der ersten, romanischen Bauphase stammen. Die Schallöffnungen nach Norden und Osten sind als rundbogige Biforen mit gefasten Mittelpfeilern ausgebildet, die nach Westen und Süden haben die alten später mit Spitzbögen und gotischem Naswerk ersetzt. Der Turm hat das Aussehen eines Zufluchts- oder Wehrturms, unter anderem da er außer kleinen Schlitzöffnungen und den hoch liegenden Schallöffnungen keine Fenster und an Süd- und Westseite keinen Eingang besitzt. Das mit dem Turm fluchtende Schiff wird in gotischer Zeit einen Vorgängerbau ersetzt oder ergänzt haben. Auch der Anbau der Herrschaftsprieche und das Leichenhaus im Norden entstanden später. An der Ostwand zeigt eine Inschrift das Datum der Renovierung im Jahre 1780 an. Auch die Fenster des Schiffs haben dann wohl ihre heutige Größe erhalten.
Dorfkirche Groß Denkte, Landkreis Wolfenbüttel, NiedersachsenDer Eingang liegt an der Nordseite des Schiffs. Ein früherer Eingang an seiner Südseite lässt sich im Mauerwerk noch erahnen. Innen ist das Schiff durch zwei spitzbogige Quergurte in drei Joche mit Kreuzgratgewölben geteilt. Ein großer Rundbogen öffnet das Untergeschoss des Turms, in dem auf einer flachen Zwischendecke die Orgel steht. Die nur von außen zugängliche Herrschaftsprieche ist heute mit Glasfenstern geschlossen. Ein eindrucksvoller barocker Kanzelaltar mit flankierenden Säulen und korinthischen Kapitellen steht vor der Ostwand und verdeckt dort den Pastoreneingang und ein großes Fenster. Eine Nische in gotischen Formen, ein Sakramentshäuschen, befindet sich in der Ostwand, links neben dem Altar.
Dorfkirche Groß Denkte, Landkreis Wolfenbüttel, NiedersachsenAm 14. Januar 1944 wurde die Kirche durch einen Bombenangriff erheblich beschädigt und konnte erst 1956 wiederhergestellt und neu geweiht werden. Der oder die Heilige, dem die Kirche einmal geweiht wurde, ist nicht überliefert. Nun suchen Gemeinde und Pfarrerin nach einem Namen, den man der Kirche 2009 wieder verleihen will. Man wird sich wohl nicht mehr St.Stephani verpflichtet fühlen, dem Namenspatron des Doms des Halberstädter Bistums, nach dem so manche Dorfkirchen östlich der Oker einmal benannt wurden.

Texte und Fotos: Michael Gläser

Adresse / Kontakt:

Standort
Dorfkirche Groß Denkte, Landkreis Wolfenbüttel, Niedersachsen
Kirchstr. 7
38321 Groß Denkte
Deutschland
Telefon Telefon: 05331-906130
Fax Fax: 05331/906132
E-Mail E-Mail: E-Mail schreiben