* Romanik.de: Dorfkirche Sauingen, Salzgitter, Niedersachsen

Pfad: Übersicht > Deutschland > Dorfkirche Sauingen, Salzgitter, Niedersachsen

Logo: Dorfkirche Sauingen, Salzgitter, Niedersachsen

Dorfkirche Sauingen, Salzgitter, Niedersachsen

Eine Kirche hat bereits Anfang des 11. Jahrhunderts bestanden, da berichtet wird, dass das Hildesheimer Michaeliskloster mit seiner Gründung das Patronat über die Sauinger Kirche erhielt. Ob die heutige Kirche noch Reste der damaligen Kirche enthält, ist ungewiss. Der rechteckige romanische Turm zeigt an Nord-, Ost- und Südseite Reste von großen rechteckigen Blendfenstern, an Nord- und Südwand mit Rundstabprofilen. Rundbogenfriese schließen die Blendfenster ab, die Südwand zeigt einen zweiten Fries mit kleineren Rundbögen. Dorfkirche Sauingen, Salzgitter, NiedersachsenÄhnliche Rundbogenfriese sind sonst nur an den großen romanischen Kirchen, wie auch an St. Michaelis zu Hildesheim zu sehen. Die Westwand wurde nach einer Zerstörung neu aufgebaut und dabei weiter nach Westen versetzt, wie aus der asymmetrischen Lage der Blendfenster an Nord- und Südseite zu schließen ist. An Nord- und Süd-Seite des Schiffs sowie an der Ostwand des Chors sind zugemauerte kleine gotische Fenster zu sehen, Zeugen einer späteren Erneuerung dieser Gebäudeteile. Die heutigen großen Rundbogenfenster entstanden im 17. Jahrhundert. Der Eingang befindet sich an der Westseite des Turms. Ein früherer Eingang lag an seiner Südwand und noch früher gab es einen an der Südseite des Schiffs, dort wo es auch eine Leichenhalle gab. Ein noch älterer Eingang lag an der Nordseite des Schiffs. An der Ostwand des Chors sind Spuren eines weiteren früheren Eingangs erkennbar. Eine Beschreibung von 1776 gibt an, dass sich an den Türen der Nord- und Südseite des Schiffs noch Vorrichtungen zum Verrammeln erhalten hatten. Daher ist anzunehmen, dass die Kirche früher auch als Schutzraum diente, wenn das Dorf von Kriegerhorden oder Räuberbanden bedroht wurde.

Der Innenraum zeigt sich heute schlicht, mit modernen Altarbildern und einer Empore, auf der eine 2002 schön restaurierte Orgel steht. Die ornamentale und figürliche Ausmalung von 1680 ist heute mit weißer Farbe verdeckt. Auch die geschnitzte Kanzel von 1588 und der Kanzelaltar sind nicht mehr vorhanden.

Dorfkirche Sauingen, Salzgitter, NiedersachsenVor dem Turmeingang steht ein großer, als Blumenkasten genutzter Steintrog mit einem eindrucksvollen, mittelalterlich anmutenden Relief. Es zeigt in der Mitte drei mit Schwertern bewaffnete Reiter, rechts davon fünf Fußsoldaten und links eine Fanfaren blasende und eine zweite Figur vor einem Zinnen bewehrten Stadttor.

Siehe auch: Michael Gläser: Romanische Kirchen im Braunschweiger Land, Sutton-Verlag, Erfurt 2011, 14,95 €.

Texte und Fotos: Michael Gläser

Adresse / Kontakt:

Standort
Dorfkirche Sauingen, Salzgitter, Niedersachsen
An der Kirche 4
38239 Salzgitter (Sauingen)
Deutschland
Telefon Telefon: 05300-230
Fax Fax: 05300-495
E-Mail E-Mail: E-Mail schreiben