* Romanik.de: Dorfkirche in Beienrode (Lehre), Landkreis Helmstedt, Niedersachsen

Pfad: Übersicht > Deutschland > Dorfkirche in Beienrode (Lehre), Landkreis Helmstedt, Niedersachsen

Logo: Dorfkirche in Beienrode (Lehre), Landkreis Helmstedt, Niedersachsen

Dorfkirche in Beienrode (Lehre), Landkreis Helmstedt, Niedersachsen

Bereits im Jahre 980 wird Beienrode genannt, als Kaiser Otto II. das Dorf dem Grafen Mamaco schenkte. Wann die Kirche erbaut wurde, ist nicht überliefert. Der rechteckige Turm stammt sicher noch aus romanischer Zeit. Er steht quer zum alten Schiff, besitzt je zwei einfache rundbogige Schallöffnungen an West- und Ostwand und je eine an Nord- und Südwand. Dem Satteldach wurde bei einer umfangreichen Restaurierung 1903 eine Laterne mit hoher, sechsseitiger Pyramidenhaube aufgesetzt. Vom alten Schiff steht noch die Ostwand und Teile von Nord- und Südwand. Man erkennt an dem alten Mauerwerk eine bedeutende Erhöhung des Schiffs, die wohl in gotischer Zeit vorgenommen wurde. Der Ausguss einer Piscina ist an der Ostwand zu sehen. Bei der Restaurierung 1903 wurde das Leichenhaus an der Südwand entfernt und ein Querhaus mit einem Eingang im Süden und einer halbkreisrunden Apsis im Norden neu erbaut (ähnlich wie in Lehndorf). Dabei hat man auch einen Teil der verbleibenden schmalen Wandstreifen des alten Schiffs neu aufgebaut.
Dorfkirche in Beienrode (Lehre), Landkreis Helmstedt, NiedersachsenDorfkirche in Beienrode (Lehre), Landkreis Helmstedt, NiedersachsenInnen findet der Gottesdienst nun in Nord-Süd-Richtung statt. Der Altar steht unter der Halbkuppel der Apsis, die von Quensen figürlich und ornamental ausgemalt wurde. Nach Westen öffnet sich das alte Schiff zum Turm in zwei großen Rundbögen. Ihnen vorgelagert steht die Orgelprieche von 1592. Die Brüstung zeigt in sieben Blendarkaden die sieben Tugenden, gemalt als Frauengestalten mit den entsprechenden Attributen. Vor dem Umbau 1903 gab es auch eine Prieche an der Nordwand. Ein Opferstock von 1601 ging 1898 an das Vaterländische Museum in Braunschweig und wurde 1986 wieder zurückgeholt. Er ist 113 cm hoch und aus einem Eichenbalken gefertigt. Er hat einen Sockel und ein Medaillonbild, das Christus mit der Weltkugel in der Hand zeigt.
Als im Jahre 1934 der Kirchturm neu gedeckt werden musste, haben einige Mitglieder des Kirchenvorstands durchgesetzt, dass die neue Wetterfahne mit einem Hakenkreuz versehen wurde. Sie ist dann auf Betreiben anderer Mitglieder sehr klein ausgefallen - so klein, dass sie erst 1963 aufgefallen und daraufhin entfernt worden ist.

Siehe auch: Michael Gläser: Romanische Kirchen im Braunschweiger Land, Sutton-Verlag, Erfurt 2011, 14,95 €.

Texte und Fotos: Michael Gläser

Adresse / Kontakt:

Standort
Dorfkirche in Beienrode (Lehre), Landkreis Helmstedt, Niedersachsen
Kirchtwete 2
38165 Lehre
Deutschland
Telefon Telefon: 05308-2268
Fax Fax: 05308-921546
E-Mail E-Mail: E-Mail schreiben
Homepage Homepage: http://www.flechtorfBeienrode-evangelisch.de