* Romanik.de: St. Peter und Paul, Bevenrode (Braunschweig) Niedersachsen

Pfad: Übersicht > Deutschland > St. Peter und Paul, Bevenrode (Braunschweig) Niedersachsen

Logo: St. Peter und Paul, Bevenrode (Braunschweig) Niedersachsen

St. Peter und Paul, Bevenrode (Braunschweig) Niedersachsen

Die Kirche wurde Ende des 12. Jahrhunderts erbaut – das Jahr 1170 wird genannt -, einer Zeit, in der im Braunschweiger Land auch zahlreiche andere Steinkirchen errichtet wurden. Sie besteht aus einem Turm, einem Schiff, einem eingerückten Chor und einer polygonalen Apsis. Das Mauerwerk des Turms der unteren drei Stockwerke besteht aus groben Bruchsteinen und wird wohl noch aus der ersten Bauphase der Kirche stammen. St. Peter und Paul, Bevenrode (Braunschweig) NiedersachsenDie früheren Schallöffnungen mit zwei Rundbögen, Teilungssäulen und Würfelkapitellen im dritten Stock verraten romanische Baukunst. Das oberste Stockwerk des Turms besteht aus Hausteinen und wurde gemeinsam mit dem Helm beim Umbau der Kirche 1864-1877 aufgesetzt. Schiff und Chor haben einen Sockel aus größeren Findlingen, der sicher noch aus der ersten Bauphase stammt. Darüber zeigen sich Schichten aus flachen Bruchsteinen und unter der Traufe Lagen aus Quadern von grob behauenen Natursteinen, mit denen bei dem Umbau die Mauern erhöht wurden. Die polygonale Apsis entstand wahrscheinlich bei einem Umbau in gotischer Zeit. Ob in dieser Zeit auch die Mauern von Schiff und Chor, die vom Turm abweichendes Mauerwerk aufweisen, erneuert wurden, lässt sich nur vermuten. Auch wurden die Fenster beim Umbau im 19. Jahrhundert vergrößert. Der rundbogige Eingang mit Tympanon an der Westseite des Turms ist ebenfalls in dieser Zeit entstanden. Spuren älterer Eingänge finden sich an den Südseiten von Schiff und Turm. Das Kreuz über dem Eingang mit einem Stein, der die Jahreszahl 1422 trägt, stammt vom 1863 abgerissenen Leichenhaus an der Nordseite. Die erste Kirchturmuhr wurde 1699 von Meister Paul Knirren aus Braunschweig gefertigt.

St. Peter und Paul, Bevenrode (Braunschweig) NiedersachsenIm flach gedeckten Innenraum trägt der Altar einen barocken Aufbau von 1778, der eine Tafel mit dem Gekreuzigten und zu beiden Seiten Statuen von Petrus und Paulus zeigt. Beim Umbau im 19. Jahrhundert hatte man einen Kanzelaltar eingebaut und 1965 wieder entfernt. Die noch erhaltenen barocken Teile wurden 1993 zum heutigen Altar rekonstruiert. Im Chor und in der Apsis befinden sich drei Nischen in den Wänden, von denen die südöstliche eine Piscina ist, deren Ausguss auch an der Außenwand noch vorhanden ist. Das Schiff ist mit einer U-Empore und einer Orgel auf der Westseite ausgestattet. 1962 wurde der Innenraum neu vermalt und der Kirche der Name St. Peter und Paul verliehen.

Siehe auch: Michael Gläser: Romanische Kirchen im Braunschweiger Land, Sutton-Verlag, Erfurt 2011, 14,95 €.

Texte und Fotos: Michael Gläser

Adresse / Kontakt:

Standort
St. Peter und Paul, Bevenrode (Braunschweig) Niedersachsen
Kirchblick 3
38110 Braunschweig
Deutschland
Telefon Telefon: 05307-5765
E-Mail E-Mail: E-Mail schreiben