* Romanik.de: St. Petri in Hötzum, Landkreis Wolfenbüttel, Niedersachsen

Pfad: Übersicht > Deutschland > St. Petri in Hötzum, Landkreis Wolfenbüttel, Niedersachsen

Logo: St. Petri in Hötzum, Landkreis Wolfenbüttel, Niedersachsen

St. Petri in Hötzum, Landkreis Wolfenbüttel, Niedersachsen

Erbaut wurde die Kirche wohl in spätromanischer Zeit, Anfang des 13. Jahrhunderts. Sie ist in Bruchsteinmauerwerk errichtet und besteht aus einem zum Schiff quer stehenden, rechteckigen Turm mit Satteldach und einem breiteren, rechteckigen Schiff mit vier rechteckigen Fenstern an Nord- und Südseite. Die kleinen Schallöffnungen am Turm sind leicht spitzbogig. Ihre Laibungen und die Bögen sind – anders als das übrige Mauerwerk – aus großen Blöcken gehauen. Eine Traufkante an der Westwand und umlaufende Steinreihen unterhalb der Schallöffnungen deuten auf eine nachträgliche Erhöhung des Turms hin. Die Wetterfahne trägt die Jahreszahl 1967. Das Schiff ist wahrscheinlich im 18. Jahrhundert neu errichtet worden.

St. Petri in Hötzum, Landkreis Wolfenbüttel, NiedersachsenEin eindrucksvolles Flachrelief an der Nordwand zeigt die Kreuzigungsszene mit Maria und Petrus links und Johannes mit Katharina rechts vom Kreuz, alle mit einem Nimbus. Petrus trägt den riesigen Schlüssel und Katharina das Rad als Zeichen ihres Martyriums. Die Christusfigur trägt einen geknoteten Lendenschurz, hat die Füße gekreuzt und seinen geneigten Kopf umgibt ein Kreuznimbus. Dem Kreuz fehlt der Oberarm. An seiner Stelle befindet sich die – stark beschädigte - Kreuzesinschrift. St. Petri in Hötzum, Landkreis Wolfenbüttel, NiedersachsenDie Figuren und Christus mit dem Kreuznimbus sind in romanischem Stil dargestellt (die Dornenkrone tritt erst in gotischer Zeit auf). Die Kirche betritt man durch den Eingang an der Westseite des Turms. Der Innenraum ist schlicht gehalten mit einem Altartisch aus drei Steinplatten und einer Empore an der Westwand. Hinter dem Altar hängt eine naive Teilkopie des Kreuzigungsreliefs, auf der Petrus und Katharina fehlen. Nach dem corpus bonorum (18. Jahrhundert) hat es früher einen Flügelaltar mit Kanzel gegeben.

Texte und Fotos: Michael Gläser

Adresse / Kontakt:

Standort
St. Petri in Hötzum, Landkreis Wolfenbüttel, Niedersachsen
Kantorweg 3
38173 Sickte
Deutschland
Telefon Telefon: 05305-448
E-Mail E-Mail: E-Mail schreiben