* Romanik.de: St. Gangolf Kirche

Pfad: Übersicht > Deutschland > St. Gangolf Kirche

Logo: St. Gangolf Kirche

St. Gangolf Kirche

Die um 1150 aus mächtigen Quadern errichtete St.-Gangolf-Kirche in Wietzen vermittelt noch heute das Flair der mittelalterlichen Wehrkirche, die sie einst war: Die Mauern im niedrigen, aber wuchtigen Turm sind zwei Meter dick, die kleinen Fenster waren ideal, um aus ihnen heraus Angreifer abzuwehren. Die Kirche zeichnet sich durch eine Vielfalt architektonischer Details des Mittelalters aus (Blendarkaden, Kreuzigungsgruppe über dem Westportal). Im Inneren der Kirche finden sich Fundamentreste, die offensichtlich von einem viel kleineren, aber ebenfalls schon steinernen Vorgängerbau (ca. 1000) stammen. Dass es bereits vor 1150 in dem kleinen Dorf Wietzen eine steinerne Kirche gab (üblich waren in diesen Zeiten Holz- oder Fachwerkbauten), lag vermutlich daran, dass die Grafen von Stumpenhusen dort ihren Sitz hatten. Nicht weit von der Kirche, am ehemaligen Mühlteich, hat ihre Burg gestanden.

Der älteste Teil dieser Wehrkirche (2 m dicke Mauern im Turm) stammt aus der Zeit um 1150. Romanische Elemente wie Blendarkaden sind vorhanden.

Adresse / Kontakt:

Standort
St. Gangolf Kirche
Kirchplatz 136
31613 Wietzen
Telefon Telefon: 05022/94087
E-Mail E-Mail: E-Mail schreiben