* Romanik.de: Dorfkirche Germigny-des-Pres, Loiret, Frankreich

Pfad: Übersicht > Frankreich > Dorfkirche Germigny-des-Pres, Loiret, Frankreich

Logo: Dorfkirche Germigny-des-Pres, Loiret, Frankreich

Dorfkirche Germigny-des-Pres, Loiret, Frankreich

Die Kirche besteht aus einem karolingischen Zentralbau mit radialen, kreisrunden Apsiden an Nord-, Ost- und Südseite, einem westlichen Langhaus mit Campanile für zwei Glocken und je einem niedrigeren Anbau an Nord- und Südseite des Langhauses. Der Zentralbau hat die Form eines gleicharmigen (griechischen) Kreuzes mit einem quadratischen Vierungsturm und ist mit den vier Zwickeln zu einem Bau mit quadratischem Grundriss von 10 m Seitenlänge ergänzt. Während die Kreuzesarme Satteldächer haben, sind die Anbauten in den Zwickeln des Kreuzes mit Schleppdächern in Ost-West-Richtung gedeckt, trugen aber möglicherweise einmal Kuppeln. Die ehemalige westliche Apsis musste später dem Langhaus weichen, das in zwei Bauabschnitten im 11. und 15. Jahrhundert entstand. Bei Ausgrabungen um 1930 fand man die Grundmauern von zwei Nebenapsiden an der Ostwand, die vor der Restaurierung zwischen 1867 und 1896 nicht mehr vorhanden waren und auch nicht wiederhergestellt wurden. 1168 wurde die Kirche Priorat und im 13. Jahrhundert Pfarrkirche.
Dorfkirche Germigny-des-Pres, Loiret, FrankreichIm Innern des quadratischen Zentralbaus teilen vier Pfeiler den Raum in 9 Abteile, die Vierung mit dem gekuppelten Turm, die vier tonnengewölbten Kreuzarme mit den drei niedrigeren Apsiden und den vier tonnengewölbten Zwickeln. Die Gurtbögen sind leicht überzogen, weniger arabisch, eher westgotisch – Theodulfs spanischer Herkunft. Dorfkirche Germigny-des-Pres, Loiret, FrankreichEin besonderes Schmuckstück ist das Mosaik aus dem 9. Jahrhundert in der Ostapsis, das 1820 unter einer dicken Putzschicht durch einen Zufall wiederentdeckt wurde. Die Darstellung ist in ihrer Thematik einzigartig. Es ist die Bundeslade, geschmückt mit zwei Cherubinen, die mit beiden Händen auf sie hinweisen. Sie erinnert an den ersten Bund des Alten Testaments und symbolisiert Christus, der hier den neuen Bund offenbart. Darüber schweben zwei Erzengel, eine Hand zur Bundeslade weisend die andere zur Anbetung erhoben, die das Volk der Christen (links) und das Volk der Juden (rechts) symbolisieren. Dazwischen erscheint die Hand Christi aus dem Sternenhimmel - zusammen sieben Hände, die auf die Bundeslade weisen.

Texte und Fotos: Michael Gläser

Adresse / Kontakt:

Standort
Dorfkirche Germigny-des-Pres, Loiret, Frankreich
Place du Bourg
45110 Germigny des Prés
Frankreich
Telefon Telefon: 02 38 58 27 03
Fax Fax: 02 38 58 24 12
E-Mail E-Mail: E-Mail schreiben
Homepage Homepage: http://jfbradu.free.fr/mosaiques/germigny/index.htm