* Romanik.de: Zum heiligen Leiden Christi, Stöckheim, Braunschweig, Niedersachsen

Pfad: Übersicht > Deutschland > Postleitzone 3 > Zum heiligen Leiden Christi, Stöckheim, Braunschweig, Niedersachsen

Logo: Zum heiligen Leiden Christi, Stöckheim, Braunschweig, Niedersachsen

Zum heiligen Leiden Christi, Stöckheim, Braunschweig, Niedersachsen

Zum heiligen Leiden Christi, Stöckheim, Braunschweig, NiedersachsenDie Kirche besteht aus einem rechteckigen Turm (quer zum Schiff, Höhe ca. 14 m, Satteldach), einem ca. 23 m langen rechteckigen Schiff und einer flachen Apsis. Grabungen an der Kirche förderten im Jahre 1964 Fundamente einer 6 m x 10,5 m großen Vorgängerkirche zu Tage. Der Turm mit seinen rundbogigen Schallöffnungen mit Teilungssäulen ist der älteste Teil und um 1200 entstanden. Im 15. Jh. erfuhr die Kirche eine gotische Vergrößerung. Eine Weihetafel mit einem Relief der Kreuzigungsgruppe an der flachen, Erker-artigen Apsis weist darauf hin. Um 1760 wurde die Kirche erneut umgebaut. Dabei müssen auch äußere Priecheneingänge an der Nord- und Südseite des Schiffs angebracht worden sein, die heute zugemauert und am Mauerwerk noch erkennbar sind. Bei einem Umbau im Jahre 1823 erhielt die Kirche die großen klassizistischen Fensteröffnungen im Schiff. Auch die Apsis ist damals wohl angefügt worden. Am 31. März 1945 wurde die Kirche durch einen Bombeneinschlag stark beschädigt, wobei vom Turm nur noch die Südmauer stehen blieb. Zwischen 1951 und 1955 hat man die Kirche wieder aufgebaut. Dabei wurden die äußeren Priechenaufgänge und die inneren Priechen entfernt und im Westen eine Betonempore eingebaut. Aufgrund starker Verwitterungsschäden an den Turmmauern wurde der Turm 1993/94 verputzt und weiß getüncht. Das Mauerwerk des Schiffs besteht bis auf die behauenen Quader der Kanten und der Fensteröffnungen aus unbehauenen Bruchsteinen.

Zum heiligen Leiden Christi, Stöckheim, Braunschweig, NiedersachsenNeben den großen rechteckigen Fenstern gibt es im Schiff zwei kleine, übereinander liegende Rundbogenfenster. Der Turm besitzt außer den Schallöffnungen kleinere Rundbogenfenster in der unteren Hälfte. Die Kirche betritt man durch eine schlichte rechteckige Pforte an der Südseite des Schiffs.

Auch der Innenraum zeigt sich schlicht mit flacher Decke und einem in einer halbkreisrunden, kuppelgedeckten Apsis untergebrachten Altarraum. Über dem Eingang wurde in den letzten Jahren eine Figur des hl. Nikolaus, dem Patron der Kaufleute und Schiffer, angebracht, dem die an der Oker gelegene Kirche ursprünglich wohl geweiht war. Seit 2005 schmückt ein Taufengel des Künstlers Richard Schröder das Taufbecken.

Siehe auch: Michael Gläser: Romanische Kirchen im Braunschweiger Land, Sutton-Verlag, Erfurt 2011, 14,95 €.

Texte und Fotos: Michael Gläser

Adresse / Kontakt:

Standort
Zum heiligen Leiden Christi, Stöckheim, Braunschweig, Niedersachsen
Kirchenbrink 3d
38124 Braunschweig
Deutschland
Telefon Telefon: 0531-611272
Fax Fax: 0531-2615483
E-Mail E-Mail: E-Mail schreiben