* Romanik.de - Das Romanik-Verzeichnis

Pfad: Übersicht > Deutschland

Deutschland 9 8 7 6 5 4 3 2 0 1
Bezeichnung
Postleitzone 0 (2)
Postleitzone 8 (0)
Postleitzone 7 (0)
Postleitzone 6 (2)
Postleitzone 5 (1)
Postleitzone 4 (3)
Postleitzone 3 (145)
Postleitzone 2 (5)
Postleitzone 1 (0)
Postleitzone 9 (0)
 
Navigation 151-154 von 154 Einträgen
Seite: [<< zurück] [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16]
 

- St. Nikolai, Barum, Salzgitter, Niedersachsen

Logo: St. Nikolai, Barum, Salzgitter, Niedersachsen
Werkstr. 18
38229 Salzgitter-Barum
Deutschland

In braunem Bruchsteinmauerwerk erhebt sich die große, in Turm, Schiff und Chor gestaffelte Kirche auf einem Baum bestandenen Rasenplatz, dem früheren Kirchhof. Der zum Schiff quer stehende, rechteckige, tür- und fensterlose Turm beeindruckt durch sein wehrhaftes Aussehen. Barum war früher Sitz eines Archidiakonats im Bistum Hildesheim. Ein Archipresbyter Odolricus wird 1147 genannt. Die romanischen Spuren an der Kirche zeigen, dass auch sie zu dieser Zeit wohl bereits bestand. Ein schöner Kanzelaltar, ein barockes Altarkreuz und eine steinerne Nikolausgravur schmücken neben anderen Objekten den Innenraum.

 

- Dorfkirche Volzum, Landkreis Wolfenbüttel, Niedersachsen

Logo: Dorfkirche Volzum, Landkreis Wolfenbüttel, Niedersachsen
Braunschweiger Straße 14
38302 Wolfenbüttel
Deutschland

Das abseits der Durchgangsstraßen gelegene kleine Dorf Volzum wurde 1153 erstmals schriftlich erwähnt und stand zeitweise unter dem Patronat der Deutschordenskommende Luklum. An der respektablen Kirche hat sich an der Nordwand noch ein kleines Rundbogenfenster aus romanischer Zeit erhalten. Außer einer Erweiterung des Chorbereichs in der Gotik hat sie mit ihrem wehrhaften, rechteckigen Turm ihre ursprüngliche Gestalt weitgehend erhalten.

 

- Grönigen, ehem. Benediktiner-Klosterkirche St. Veit, Sachsen-Anhalt

Logo: Grönigen, ehem. Benediktiner-Klosterkirche St. Veit, Sachsen-Anhalt
Kirchgplatz 2
39397 Klostergröningen

Eine Chronik aus dem 18. Jahrhundert verzeichnet das tragische Ereignis, bei dem Graf Siegfried an einem Tag seine beiden Kinder verlor. Diese Ereignis war Anlass für eine Schenkung an das Kloster Corvey. Diese gründete dann 936 das Kloster Grönigen , dass bis zur Auflösung 1550 bestand.

 

- Dom St. Maria in Hildesheim, Niedersachsen

Logo: Dom St. Maria in Hildesheim, Niedersachsen
Domhof 9
31134 Hildesheim
Deutschland

Hildesheim, an dem alten Handelsweg vom Rheinland nach Magdeburg gelegen, gehört zu den ältesten Bischofsstädten in Norddeutschland. Dem heutigen, 1061 eingeweihten Dom gingen zwei Vorgängerbauten voraus – der älteste entstand im Jahre 820. Nach schwerer Beschädigung im zweiten Weltkrieg wurden bei seinem Wiederaufbau alte romanische Strukturen wie der imposante Westriegel wiederhergestellt, nachdem diese früher nach dem damaligen Zeitgeschmack verändert worden waren.

 
Navigation 151-154 von 154 Einträgen
Seite: [<< zurück] [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16]