* Romanik.de - Das Romanik-Verzeichnis

Pfad: Übersicht > Deutschland

Deutschland 9 8 7 6 5 4 3 2 0 1
Bezeichnung
Postleitzone 0 (2)
Postleitzone 8 (0)
Postleitzone 7 (0)
Postleitzone 6 (2)
Postleitzone 5 (1)
Postleitzone 4 (3)
Postleitzone 3 (145)
Postleitzone 2 (5)
Postleitzone 1 (0)
Postleitzone 9 (0)
 
Navigation 21-30 von 154 Einträgen
Seite: [<< zurück] [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [weiter >>]
 

- Dorfkirche Klein Dahlum, Landkreis Wolfenbüttel, Niedersachsen

Logo: Dorfkirche Klein Dahlum, Landkreis Wolfenbüttel, Niedersachsen
Voigtsdahlumer Str.1
38170 Dahlum
Deutschland

Ein alter Handelsweg führte von Ohrum über Klein Dahlum nach Schöningen und von dort über Seehausen weiter nach Magdeburg. Die äußerlich eher unscheinbare Kirche in Klein Dahlum entstand in romanischer Zeit und wurde im 18. Jahrhundert erneuert und erweitert. Das Tonnengewölbe, der barocke Kanzelaltar und die Orgelempore präsentieren, auch in ihrer ausgewogenen Farbgebung, einen großartigen Innenraum.

 

- Klosterkirche, Groß Ammensleben, Landkreis Börde, Sachsen-Anhalt

Logo: Klosterkirche, Groß Ammensleben, Landkreis Börde,  Sachsen-Anhalt
Kirchplatz 9
39326 Gr. Ammensleben

Das 1120 gegründete Augustiner-Chorherrenstift wurde 1129 in ein Benediktinerkloster umgewandelt und Bischof Norbert von Magdeburg übertragen. Die Kirche, nach Hirsauer Vorbild errichtet, wurde 1135 geweiht

 

- Windheimer Kirche

Logo: Windheimer Kirche
Dorfstr. 8
32469 Petershagen-Windheim

Aus der Zeit der Romanik/Gotik stammt die Weserkirche Windheim. Diese romanische Saalkirche aus Sandstein, errichtet auf einem terrassenförmigen Hügel, wurde in der ersten Hälfte des 13. Jahrhundert erbaut. Der Kirchenraum weist noch starke romanische Elemente auf, doch das Innengewölbe des Turms ist zum Großteil frühgotisch ausgekleidet. Ab 1556 wurde die Kirche, durch Einbeziehung des Turmraumes, vergrößert.

 

- Felicianus-Kirche in Kirchweyhe

Logo: Felicianus-Kirche in Kirchweyhe
Braunlager Straße 1
28844 Weyhe
Deutschland

Wenn man von Bremen nach Weyhe fährt, ist die Felicianus-Kirche am Ortseingang von Kirchweyhe weithin sichtbar. Besucher sind überrascht vom freundlichen, hellen und hohen Kirchenschiff, das im Jahre 1863 neu errichtet wurde.

 

- St. Leonhard, Braunschweig, Niedersachsen

Logo: St. Leonhard, Braunschweig, Niedersachsen
Leonhardstraße 41
38100 Braunschweig
Deutschland

Vor den Toren des mittelalterlichen Braunschweigs gab es ein Leprosenspital, das später als Siechenhaus Menschen mit unheilbaren ansteckenden Krankheiten beherbergte. Um etwa 1190 wurde für sie und für die sie betreuenden Beginen-Schwestern und Benediktiner-Mönche eine Kapelle gebaut, die in ihren romanischen Formen weitgehend erhalten ist. An Nord-, Ost- und Südseite umgab sie früher ein Friedhof. Syphilis-Erkrankte durften als „Unreine“ die Kapelle nicht betreten, konnten aber durch zwei später in die Westwand gebrochene, heute geschlossene aber noch sichtbare „Schalllöcher“ von außen den Gottesdiensten folgen.

 

- St. Nikolai, Barum, Salzgitter, Niedersachsen

Logo: St. Nikolai, Barum, Salzgitter, Niedersachsen
Werkstr. 18
38229 Salzgitter-Barum
Deutschland

In braunem Bruchsteinmauerwerk erhebt sich die große, in Turm, Schiff und Chor gestaffelte Kirche auf einem Baum bestandenen Rasenplatz, dem früheren Kirchhof. Der zum Schiff quer stehende, rechteckige, tür- und fensterlose Turm beeindruckt durch sein wehrhaftes Aussehen. Barum war früher Sitz eines Archidiakonats im Bistum Hildesheim. Ein Archipresbyter Odolricus wird 1147 genannt. Die romanischen Spuren an der Kirche zeigen, dass auch sie zu dieser Zeit wohl bereits bestand. Ein schöner Kanzelaltar, ein barockes Altarkreuz und eine steinerne Nikolausgravur schmücken neben anderen Objekten den Innenraum.

 

- St. Leonhard, Groß Möringen, Landkreis Stendal, Sachsen-Anhalt

Logo: St. Leonhard, Groß Möringen, Landkreis Stendal, Sachsen-Anhalt
Gartenstr. 11
39599 Möringen
Deutschland

Selten findet man eine gut erhaltene romanische Dorfkirche mit einem derart eindrucksvollen Mauerwerk, in dem sich meist ordentlich behauene Feldsteine aus Feldspat, Quarz oder Glimmer in bis zu 40 cm hohen Quadern aneinander reihen. Der recht große und weitgehend stilreine Bau aus der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts ist gestaffelt in Turm, Schiff, Chor und halbkreisrunder Apsis.

 

- Stiftskirche St. Marien und St. Nikolai in Jerichow, Landkreis Jerichower Land, Sachsen-Anhalt

Logo: Stiftskirche St. Marien und St. Nikolai in Jerichow, Landkreis Jerichower Land, Sachsen-Anhalt
Lindenstr. 14
39319 Jerichow
Deutschland

Zu den bemerkenswerten Kirchen und Klosteranlangen der Romanik in Sachsen-Anhalt gehört die in Jerichow am Ostufer der Elbe. Frühe, meisterhafte Baukunst in Backstein zeigt sich unter anderem an der Ostfront mit den drei halbkreisrunden Apsiden und ihrem Bauschmuck sowie in der Krypta mit ihren reich verzierten Säulenkapitellen. Der Innenraum mit seinen Säulen- und Pfeilerarkaden gibt sich in Klarheit und Harmonie.

 

- St. Stephan Watenstedt, Landkreis Helmstedt, Niedersachsen

Logo: St. Stephan Watenstedt, Landkreis Helmstedt, Niedersachsen
Schulstr. 2
38384 Gevensleben
Deutschland

Am Rande des Hesebergs, an dem durch neuere Ausgrabungen die Spuren einer im norddeutschen Raum einmaligen bronzezeitlichen Siedlung entdeckt wurden, liegt das Dorf Watenstedt mit seiner bemerkenswerten romanischen Kirche. An den mächtigen Turm, der sicher einst als Flucht- und Wehrturm dienste, schließen sich nach Osten das Schiff, ein eingerückter Chor und eine halbkreisrunde Apsis an. Im Innern stellt sich die Apsis mit im 19. Jahrhundert überzeugend restaurierten romanischen Wandmalereien dar.

 

- Dorfkirche Remlingen, Landkreis Wolfenbüttel, Niedersachsen

Logo: Dorfkirche Remlingen, Landkreis Wolfenbüttel, Niedersachsen
Im Winkel 6
38319 Remlingen
Deutschland

Im Mittelalter haben Dorfkirchen und ihre Türme häufig auch als Schutzraum gedient, so wohl auch der Turm der Remlinger Kirche. Vor heutigen Gefahren, wie etwa aus der Asse, kann er die Remlinger Bürger freilich nicht mehr schützen. Teile des Turms und des Schiffs sind noch vom ersten, romanischen Kirchenbau erhalten. Eingemeißelte Jahreszahlen zeigen an, wann das Schiff nach Osten erweitert und restauriert wurde. Auch der Turm wurde teilweise erneuert. Nach einem Bombentreffer im zweiten Weltkrieg blieben nur noch die Außenmauern stehen. Die gesamte Inneneinrichtung der Kirche ist daher neu und der Turm musste von innen stabilisiert werden.

 
Navigation 21-30 von 154 Einträgen
Seite: [<< zurück] [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [weiter >>]