* Romanik.de - Das Romanik-Verzeichnis

Pfad: Übersicht > Deutschland

Deutschland 9 8 7 6 5 4 3 2 0 1
Bezeichnung
Postleitzone 0 (2)
Postleitzone 8 (0)
Postleitzone 7 (0)
Postleitzone 6 (2)
Postleitzone 5 (1)
Postleitzone 4 (3)
Postleitzone 3 (145)
Postleitzone 2 (5)
Postleitzone 1 (0)
Postleitzone 9 (0)
 
Navigation 61-70 von 154 Einträgen
Seite: [<< zurück] [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [weiter >>]
 

- Sankt Johannis Baptista, Evessen, Landkreis Wolfenbüttel, Niedersachsen

Logo: Sankt Johannis Baptista, Evessen, Landkreis Wolfenbüttel, Niedersachsen
Pastorentwete 2
38173 Evessen
Deutschland

Die Wehrkirche in Evessen war einst mit Wall und Graben umgeben (1970 eingeebnet). Der Turm steht auf altem fränkischem Mauerwerk, das vermutlich zu der Curtis Hebesheim gehörte (fränkischer Königshof um 942). Die Baugeschichte reicht vom 11. bis ins 19.Jahrhundert, sie war zeitweise Archidiakonatskirche. Die figürliche Ausmalung im Chorbereich ist im 16. Jahrhundert entstanden.

 

- St. Kilian, Lügde, Kreis Lippe, Nordrhein-Westfalen

Logo: St. Kilian, Lügde, Kreis Lippe, Nordrhein-Westfalen
Mittlere Str. 22
32676 Lügde
Deutschland

Karl der Große feierte 784 im damaligen Königsgut Lügde (in villa Liuhidi, man sagt heute „Lüchde“) am Hellweg vom Rhein zur Elbe das Weihnachtsfest. In dieser Zeit entstand hier die erste Kirche, die nach mehreren Erweiterungen Ende des 12. Jahrhunderts seine heutige Gestalt erhielt. Mit ihrem braunen Bruchsteinmauerwerk und der klaren Gliederung als dreischiffige kreuzförmige Basilika mit mächtigem Turm erregt sie respektvolle Aufmerksamkeit.

 

- Ev.-luth. Kirche Christophorus Bornum, Landkreis Helmstedt, Niedersachsen

Logo: Ev.-luth. Kirche Christophorus Bornum, Landkreis Helmstedt, Niedersachsen
Kirchstr. 6
38154 Königslutter
Deutschland

In Bornum am Elm steht die Kirche an der Westseite des Turms und nicht an seiner Ostseite wie bei anderen mittelalterlichen Kirchen. Sie wurde dort Anfang des 19. Jahrhunderts neu erbaut, da man das alte Kirchenschiff, das natürlich im Osten stand, abreißen musste. Von der romanischen Kirche ist daher nur der Turm geblieben. Seine jetzige Glockenstube mit den neuromanischen Schallöffnungen und dem Laternenaufsatz entstand um 1900. Wie das Äußere zeigt sich auch das Innere des Kirchenschiffs in klassizistischen Formen mit einer Kanzelwand hinter dem Altar und Emporen an den drei anderen Wänden.

 

- Dorfkirche Ohrum, Landkreis Wolfenbüttel, Niedersachsen

Logo: Dorfkirche Ohrum, Landkreis Wolfenbüttel, Niedersachsen
Harzburger Str. 13
38304 Wolfenbüttel
Deutschland

Ohrum ist bekannt für eine alte Okerfurt, über die schon ein vorfränkischer Handelsweg vom Rhein zur Elbe führte. Pippin und Karl der Große hatten sich hier bereits aufgehalten. Die Kirche wurde 1022 erstmalig in der Gründungsurkunde des Michaelisklosters zu Hildesheim erwähnt. Auch wenn die Furt heute nicht mehr erkennbar ist, so liegt die Kirche doch in der Flucht der vermuteten Trasse des alten „Ohrumer Deiwegs“. An den romanischen Turm wurde später ein neues Kirchenschiff angebaut. Ein schöner, barocker Kanzelaltar verleiht dem Innenraum einen besonderen Glanz.

 

- Klosterkirche St. Lorenz, Schöningen, Landkreis Helmstedt, Niedersachsen

Logo: Klosterkirche St. Lorenz, Schöningen, Landkreis Helmstedt, Niedersachsen
Klosterfreiheit 9c
38364 Schöningen
Deutschland

Die ehemalige Augistinerchorherren-Klosterkirche St. Lorenz liegt westlich der Stadt Schöningen am Elmrand. Das bereits im 10. Jahrhundert gegründete Benediktinerinnenkloster in Schöningen wurde im Jahre 1120 durch Bischof Reinhard von Halberstadt in ein Stift für Chorherren, die aus Hamersleben stammten, umgewandelt. Nach 1120 wurde mit dem Bau der Klosterkirche begonnen.

 

- St. Adrian, Heiligendorf, Wolfsburg, Niedersachsen

Logo: St. Adrian, Heiligendorf, Wolfsburg, Niedersachsen
Klöppelnstr. 15
38444 Wolfsburg-Heiligendorf
Deutschland

Die glockenförmige Turmhaube mit ihrer Laterne und der noch höher aufragenden achtseitigen Pyramide mit goldener Kugel, Wetterfahne und Kreuz weckt durchaus die Aufmerksamkeit des Besuchers. Auch wenn dieses Accessoir erst 1817 hinzugefügt wurde, die Kirche ist in romanischer Zeit entstanden und wurde 1197 erstmals urkundlich erwähnt. Eine dem zurückgesetzten Chor angeschlossene runde Apsis wurde erst um 1817 entfernt. Der barocke Altar, die Kanzel und die Emporen an Nord- und Westseite lohnen einen Blick in den Innenraum.

 

- St. Nikolai, Barum, Salzgitter, Niedersachsen

Logo: St. Nikolai, Barum, Salzgitter, Niedersachsen
Werkstr. 18
38229 Salzgitter-Barum
Deutschland

In braunem Bruchsteinmauerwerk erhebt sich die große, in Turm, Schiff und Chor gestaffelte Kirche auf einem Baum bestandenen Rasenplatz, dem früheren Kirchhof. Der zum Schiff quer stehende, rechteckige, tür- und fensterlose Turm beeindruckt durch sein wehrhaftes Aussehen. Barum war früher Sitz eines Archidiakonats im Bistum Hildesheim. Ein Archipresbyter Odolricus wird 1147 genannt. Die romanischen Spuren an der Kirche zeigen, dass auch sie zu dieser Zeit wohl bereits bestand. Ein schöner Kanzelaltar, ein barockes Altarkreuz und eine steinerne Nikolausgravur schmücken neben anderen Objekten den Innenraum.

 

- St. Peter und Paul, Bevenrode (Braunschweig) Niedersachsen

Logo: St. Peter und Paul, Bevenrode (Braunschweig) Niedersachsen
Kirchblick 3
38110 Braunschweig
Deutschland

Die Kirche steht inmitten des heute zu einer Rasenfläche umgestalteten Kirchhofs, an den das Pfarrhaus und der alte Brunnen grenzen. Beide wurden im Jahre 2002 restauriert. Ende des 12. Jahrhunderts erbaut, erfuhr die Kirche manche Umbauten im Laufe der Jahrhunderte. Am Mauerwerk lassen sich unterschiedliche Bautechniken und alte Eingänge entdecken. Die als Biforien ausgebildeten alten Schallöffnungen am Turm zeugen von der Baukunst der Romanik. Ein kleiner Barockaltar mit einer Tafel des Gekreuzigten und Figuren von Petrus und Paulus sowie die U-förmige Empore mit der Orgel schmücken den Innenraum.

 

- St. Petri Mörse, Stadt Wolfsburg, Niedersachsen

Logo: St. Petri Mörse, Stadt Wolfsburg, Niedersachsen
Schlossplatz 2
38442 Wolfsburg-Fallersleben
Deutschland

Mörse gehört zu den zahlreichen alten Dörfern, die in die junge Stadt Wolfsburg eingemeindet wurden. Die spätromanische Kirche mit ihrer Osterweiterung aus gotischer Zeit hat sich im Laufe der Jahrhunderte nur wenig verändert. Im Innern ist der mittelalterliche, 1964 teilweise rekonstruierte Flügelaltar mit geschnitzten, farbigen Figuren und dem romanischen Triumphkreuz immer noch sehenswert. Auch sind aus dieser Zeit Weihekreuze, die die Kirchweihe durch einen Bischof bezeugen, an den Wänden noch erhalten.

 

- Klosterkirche St. Marien im Holze zu Krevese (Osterburg), Landkreis Stendal, Sachsen-Anhalt

Logo: Klosterkirche St. Marien im Holze zu Krevese (Osterburg), Landkreis Stendal, Sachsen-Anhalt
Dorfstraße 72
39606 Kossebau
Deutschland

Noch im 12. Jahrhundert bemühten sich Kirche und Adel um die Missionierung der heidnischen Slawen in der Altmark. Es war einer der Gründe für die Errichtung des Nonnenklosters in Krevese. Erhalten blieben noch ein Wirtschaftsgebäude und die romanische Basilika. Trotz baulicher Veränderungen im Laufe der Jahrhunderte hat die Kirche ihren ursprünglichen Charakter im Wesentlichen bewahrt. Von der barocken Innenausstattung mit Kanzelaltar und Patronatsloge ist besonders die Gansen-Orgel erwähnenswert, die noch heute unverändert spielbar ist und mit der jedes Jahr Sommerkonzerte gegeben werden.

 
Navigation 61-70 von 154 Einträgen
Seite: [<< zurück] [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [weiter >>]