* Romanik.de - Das Romanik-Verzeichnis

Pfad: Übersicht > Deutschland

Deutschland 9 8 7 6 5 4 3 2 0 1
Bezeichnung
Postleitzone 0 (2)
Postleitzone 8 (0)
Postleitzone 7 (0)
Postleitzone 6 (2)
Postleitzone 5 (1)
Postleitzone 4 (3)
Postleitzone 3 (145)
Postleitzone 2 (5)
Postleitzone 1 (0)
Postleitzone 9 (0)
 
Navigation 91-100 von 154 Einträgen
Seite: [<< zurück] [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [weiter >>]
 

- Klosterkirche St. Marien im Holze zu Krevese (Osterburg), Landkreis Stendal, Sachsen-Anhalt

Logo: Klosterkirche St. Marien im Holze zu Krevese (Osterburg), Landkreis Stendal, Sachsen-Anhalt
Dorfstraße 72
39606 Kossebau
Deutschland

Noch im 12. Jahrhundert bemühten sich Kirche und Adel um die Missionierung der heidnischen Slawen in der Altmark. Es war einer der Gründe für die Errichtung des Nonnenklosters in Krevese. Erhalten blieben noch ein Wirtschaftsgebäude und die romanische Basilika. Trotz baulicher Veränderungen im Laufe der Jahrhunderte hat die Kirche ihren ursprünglichen Charakter im Wesentlichen bewahrt. Von der barocken Innenausstattung mit Kanzelaltar und Patronatsloge ist besonders die Gansen-Orgel erwähnenswert, die noch heute unverändert spielbar ist und mit der jedes Jahr Sommerkonzerte gegeben werden.

 

- St. Thomas, Volkmarode, Braunschweig, Niedersachsen

Logo: St. Thomas, Volkmarode, Braunschweig, Niedersachsen
Alte Dorfstr. 2
38104 Braunschweig
Deutschland

Der alte Handelsweg, früher Heerstraße und heute Bundesstraße 248, führt schon seit Jahrhunderten um das auf einer Anhöhe gelegene Dorf herum. Am Feuerteich zweigt eine Straße zum alten Dorfkern ab, dessen Mitte von einer beachtlichen Kirche aus dem 12. oder 13. Jahrhundert dominiert wird. Nach der Chronik eines früheren Dorflehrers soll hier bereits um 800 eine Kapelle und eine Kirchenschule von den Fuldaer Mönchen erbaut worden sein. Als Sitz des ehemaligen Dienstmannengeschlechts „de Volkmerroth“ wurde Volkmarode 1154 erstmalig urkundlich erwähnt.

 

- Dorfkirche Siedengrieben (Beetzendorf), Kreis Salzwedel, Sachsen-Anhalt

Logo: Dorfkirche Siedengrieben (Beetzendorf), Kreis Salzwedel, Sachsen-Anhalt
Beverhol 1
38489 Beetzendorf
Deutschland

Die kleine, in Schiff, Chor, Apsis und aufgesetzten Turm gestaffelte Kirche hat ihre romanischen Formen weitgehend erhalten, insbesondere mit ihren kleinen, hoch stehenden rundbogigen Fenstern. Das unregelmäßige Mauerwerk aus unbearbeiteten Findlingen kontrastiert sehr schön zu der klaren architektonischen Struktur. Die Apsis ist noch mit Mönch-und-Nonne-Ziegeln gedeckt. Ausmalungen verleihen dem Innenraum eine feierliche Atmosphäre.

 

- Klosterkirche Mariental, SG Grasleben, Landkreis Helmstedt, Niedersachsen

Logo: Klosterkirche Mariental, SG Grasleben, Landkreis Helmstedt, Niedersachsen
Kirchstraße 2
38368 Mariental-Dorf
Deutschland

1138 wurde das Zisterzienserkloster Mariental, eins von fünf Tochterklöstern des Klosters Altenberg, von Pfalzgraf Friedrich II. von Sommerschenburg gegründet. Die Klosteranlage liegt nördlich von Helmstedt am Westrand des Lappwaldes. Typisch für die Bautradition der Zisterzienser entstand in Mariental eine dreischiffige turmlose Pfeilerbasilika mit Querhaus und geradem Chorabschluss.

 

- St. Andreas Gadenstedt, Landkreis Peine, Niedersachsen

Logo: St. Andreas Gadenstedt, Landkreis Peine, Niedersachsen
Kirchgang 1
31246 Lahstedt
Deutschland

Der mächtige Glockenturm mit seinen durch Säulen geteilten, rundbogigen Schallöffnungen weist auf die Romanik als Epoche der Erbauung der Kirche hin. Spätere Erweiterungen des Kirchenschiffs nach Osten, Norden und in die Höhe verleihen der Kirche ihre heutigen eindrucksvollen Ausmaße. Der Innenraum gewährt Platz für Emporen in zwei Etagen an der Westwand. Die untere setzt sich an der Nordwand fort und zeigt an ihrer Brüstung farbige Darstellungen aus dem Leben Jesu. Durch die Erweiterung nach Norden stellt sich die Kirche in zwei Schiffen dar, getrennt durch zwei schlanke Holzsäulen.

 

- St. Johannes, Denstorf, Landkreis Peine

Logo: St. Johannes, Denstorf, Landkreis Peine
St.-Johannes-Str. 7
38159 Vechelde
Deutschland

In romanischer Zeit als Archidiakonatskirche erbaut, stellt sie sich heute noch weitgehend in ihrer ursprünglichen Form dar. Doch wurden Fenster, Eingänge, Dächer und die Turmhaube in späterer Zeit verändert. Sehenswerte Schmuckstücke zeigen sich im Innenraum mit einem 1,20 m hohen, spätgotischen Holzkreuz, einer barocken Kanzelaltarwand und einer Orgel aus der gleichen Zeit. Regelmäßige Kirchenkonzerte haben sich als ein Magnet für Besucher aus der näheren und weiteren Umgebung erwiesen.

 

- St. Marcellus Kirche Asendorf

Logo: St. Marcellus Kirche Asendorf
St. Marcellus Straße 2
27330 Asendorf

Der Innenraum der St. Marcellus Kirche wurde anlässlich der 900-Jahr-Feier in Asendorf 1991 renoviert. Der barocke Kanzelaltar aus dem Jahr 1770 strahlt in seiner dezenten Verzierung mit Blattgold Wärme aus. Der Blick fällt auf das Abendmahlbild unter der Kanzel.

 

- St. Nicolai, Hattorf, Wolfsburg, Niedersachsen

Logo: St. Nicolai, Hattorf, Wolfsburg, Niedersachsen
Lindenberg 6
38444 Wolfsburg
Deutschland

Die Kirche bestand wohl schon lange bevor ihr 1277 die Unabhängigkeit vom nahen Heiligendorf zugestanden wurde. Sie steht am Rande des Ortes auf einer Anhöhe nahe der Schunterniederung. Diese Lage und ihr Name lassen auf ihre Bedeutung für die früheren Schunterschiffer schließen. Der mächtige Turm hat die gleiche Breite des Schiffs, das später durch einen Anbau mit der Prieche für die Patronatsfamilie und einer Sakristei erweitert wurde. Der Chor wurde nach teilweise noch vorhandener Bemalung 1929 in romanischem Stil sehr schön neu ausgemalt.

 

- Sankt Johannis Baptista, Evessen, Landkreis Wolfenbüttel, Niedersachsen

Logo: Sankt Johannis Baptista, Evessen, Landkreis Wolfenbüttel, Niedersachsen
Pastorentwete 2
38173 Evessen
Deutschland

Die Wehrkirche in Evessen war einst mit Wall und Graben umgeben (1970 eingeebnet). Der Turm steht auf altem fränkischem Mauerwerk, das vermutlich zu der Curtis Hebesheim gehörte (fränkischer Königshof um 942). Die Baugeschichte reicht vom 11. bis ins 19.Jahrhundert, sie war zeitweise Archidiakonatskirche. Die figürliche Ausmalung im Chorbereich ist im 16. Jahrhundert entstanden.

 

- St. Cyriakus-Kirche Vilsen

Logo: St. Cyriakus-Kirche Vilsen
Kirchplatz 3
27305 Bruchhausen-Vilsen

Die Kirche, wie sie heute dasteht, hat mehrere Bauphasen und Veränderungen hinter sich.

 
Navigation 91-100 von 154 Einträgen
Seite: [<< zurück] [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [weiter >>]