* Romanik.de - Das Romanik-Verzeichnis

Pfad: Übersicht > Frankreich

 
Navigation 11-15 von 15 Einträgen
Seite: [<< zurück] [1] [2]
 

- Klosterkirche Marmoutier (Maursmünster), Bas Rhin, Frankreich

Logo: Klosterkirche Marmoutier (Maursmünster), Bas Rhin, Frankreich
8, Place du Général de Gaule
67440 Marmoutier
Frankreich

Bereits um 600 soll das Kloster von dem iro-schottischen Mönch Leobard gegründet worden sein. Die heutige Kirche besteht aus einem eindrucksvollen romanischen Westwerk mit drei Türmen und einer Vorhalle und aus einem gotischen Langhaus. Die Fassade ist mit Rundbogenfriesen, Lisenen, symbolischen Tierfiguren und Menschenköpfen geschmückt. Ausgrabungen in der Krypta haben Sarkophage, Skelette und wohl auch Leobards Grab zu Tage gebracht.

 

- Sankt Ulrich in Avolsheim, Bas-Rhin, Frankreich

Logo: Sankt Ulrich in Avolsheim, Bas-Rhin, Frankreich
8 Rue de La Paix
67120 Avolsheim
Frankreich

Gut zwei Kilometer nördlich von Molsheim, in Avolsheim, liegt abseits der Durchgangsstraße und hinter der neuromanischen Kirche St. Materne ein kleiner Zentralbau mit achtseitigem Turm und vier rechteckigen Apsidiolen, die Kapelle Sankt Ulrich, auch „Baptisterium“ genannt. Erbaut wurde sie um das Jahr 1000. 1967 entdeckte man die im Elsass einmaligen Wandmalereien in den Farben grün, rot und ocker aus dem 12. Jahrhundert.

 

- Notre-Dame–la-Grande zu Poitiers, Vienne, Frankreich

Logo: Notre-Dame–la-Grande zu Poitiers, Vienne, Frankreich
11, rue de l’université
86000 Poitiers
Frankreich

Als Sitz der Gallier, Römer, Merowinger, der Grafen von Poitou-Aquitanien und nun als Hauptstadt des Departements Vienne blickt Poitiers auf eine Geschickte von mehr als 2000 Jahren zurück. Unter den erhaltenen romanischen Kirchen der Stadt nimmt Notre-Dame-la-Grande durch die bildhauerische Gestaltung ihrer Westfassade eine herausragende Stellung ein. Lange lässt es sich davor verweilen, um – am besten mit dem Fernglas – die Ornamente, Figuren des Messias, der Apostel und Bischöfe, der Szenen aus der Bibel und einer apokryphen Schrift und die vielen symbolischen Darstellungen von Fabeltieren, Chimären, Monster und Menschenköpfen zu erfassen und den Sinn im Einzelnen und im Ganzen vielleicht auch zu verstehen.

 

- Dorfkirche Germigny-des-Pres, Loiret, Frankreich

Logo: Dorfkirche Germigny-des-Pres, Loiret, Frankreich
Place du Bourg
45110 Germigny des Prés
Frankreich

Dieser einzigartige Kirchenbau an der Loire zwischen Sully und Orleans steht an der Schwelle von antiker (byzantinischer) zu romanischer Stilepoche. Der um 806 als Oratorium erbaute karolingische Zentralbau erhielt im 11. Jahrhundert nach Westen ein Langhaus, das im 15. Jahrhundert weiter verlängert wurde. Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Kirche grundlegend restauriert und präsentiert sich seitdem wieder weitgehend in ihrem alten Zustand. Erbauer des karolingischen Oratoriums war Theodulf, ein vielseitig Gelehrter, Schriftsteller, Bischof von Orleans, Abt mehrerer Klöster und Berater Karls des Großen.

 

- Klosterkirche Saint-Vigor in Cerisy-la-Forêt, Manche, Frankreich

Logo: Klosterkirche Saint-Vigor in Cerisy-la-Forêt, Manche, Frankreich
rue Sangles
50680 Cerisy-la-Forêt
Frankreich

Cerisy-la-Forêt ist ein Dorf mit etwa 950 Einwohnern. Da ist man doch überrascht, eine derart große Klosterkirche hier zu finden. Das Kloster geht auf eine Gründung durch Bischof Vigor im Jahre 510 zurück, vermutlich am Ort eines ehemaligen Druidenaltars. Die heutige Kirche entstand im 11. Jahrhundert im Stil normannischer Romanik, der von Wilhelm dem Eroberer auch in England eingeführt wurde. Leider wurde ein Teil der Kirche bald nach der französischen Revolution abgetragen. Doch immer noch beeindruckt sie außen wie innen als ein Meisterwerk romanischer Baukunst.

 
Navigation 11-15 von 15 Einträgen
Seite: [<< zurück] [1] [2]